Handy in der Primarschule..?

Wieso nicht? Wenn die Kinder dabei viel lernen..? Beim Projekt Mobile tauschen die Kinder die Rolle und werden zu kleinen Lehrpersonen. Das Tabuthema "Handy" wird aktiv angepackt. Die Kinder lernen in der Schule, mit dem Handy umzugehen. Sie erlernen die Handhabung verschiedener Marken. Sie überlegen sich, wofür man ein Handy braucht. In welchen Situationen es sogar wichtig ist. Sie überlegen sich das auch aus Sicht unserer älterer Mitmenschen.

Sobald die Kinder selber ausgebildet sind, geben sie ihr Wissen an interessierte ältere Personen weiter. Dabei dürfen sie am Handy nichts vorzeigen, sondern den Ablauf ausschliesslich verbal erklären.

Verschiedene soziale Aspekte werden beiläufig in das Projekt eingepackt: Die Kinder erleben, dass "laut und deutlich sprechen" zwingend nötig ist. Sie lernen, sich anständig vorzustellen, sie üben sich in der Gesprächsführung, sie wissen, dass sie Augenkontakt halten müssen, ... Die Kinder lernen, dass eine generationenübergreifende ausserfamiliäre Kommunikation nur möglich ist, über ein gemeinsames Thema. Das Thema ist in diesem Fall das Handy.

Schuljahr: 

Das Projekt läuft bis Ende 2010. Der Verein CompiSternli stellt bis dann in Zusammenarbeit mit 3 Stiftungen sowie Swisscom mehrere Handykoffer zur Verfügung sowie das gesamte benötigte Material (Schulungsunterlagen, Elternbrief, Zeitungsinfo, ...). Lehrpersonen ab der vierten Primarklasse können gratis beim Projekt mitmachen.

Bewertung: